Die gayPARSHIP App im großen Test

Der Anbieter gayPARSHIP versucht seit 2001 Schwule und Lesben durch einen umfangreichen Matching-Algorithmus zusammenzubringen. Die Grundlage bildet hierbei ein umfangreicher Persönlichkeitstest mit 80 Fragen. Dabei werden die einzelnen Charakterzüge erkannt und mit den anderen Usern abgeglichen. Am Ende erhält der Single auf die jeweilige Person abgestimmte Flirtvorschläge, wobei es nicht nur darum geht, Menschen mit ähnlichem Interesse zusammenzubringen, sondern auch Eigenarten so zu kombinieren, dass sie sich gegenseitig ergänzen. Letztlich spielt hier die schnelle Nummer eher gar keine Rolle, sondern es geht vielmehr um die glückliche Fügung der wahren Liebe.

In unserem Erfahrungsbericht möchten wir zeigen, wie die Schwulen-App bei der Partnersuche helfen kann und welche Erfolgschancen Ihnen sich durch sie ergeben. Auch die Kosten und Kündigungsmodalitäten zeigen wir übersichtlich auf.

Die Vor- und Nachteile der gayPARSHIP-App

Die Vorteile Die Nachteile
Viele schwule und lesbische Singles Hohe Kosten
Passende Partnervorschläge Langwierige Anmeldung
Umfangreiche Kontaktmöglichkeiten
Prüfung aller Profile von Hand
Guter Kundensupport

Wer ist auf gayPARSHIP online?

Die Plattform hat mittlerweile 1 Million Mitglieder, die auf der Suche nach einer festen Partnerschaft sind. Dabei sind jedoch nur 52 % schwule Männer. Die restlichen 48 % bilden Lesben, die ebenfalls das große Glück in einer Beziehung suchen.

Die Altersverteilung ist dabei recht ausgeglichen. Mitglieder zwischen 25 und 34 Jahren stellen mit 33 % den Hauptanteil. Die jüngeren Nutzer sind mit fast 31 % direkt dahinter. Lediglich die Generation 50plus ist mit circa 10 % eher schwach vertreten.

Insgesamt sind die Erfolgschancen, einen Partner für das Leben zu finden, recht hoch. Dabei sollten Sie jedoch darauf achten, dass Sie den Erwartungen entsprechen. Schnelle Aufforderungen zum Sex wie bei anderen Gay-Dating Portalen sind nicht angebracht. Die Nutzer möchten sich niveauvoll und ausführlich kennenlernen. Dann Finden vielleicht auch Sie den Selenverwandten.

Flirten per App – diese Funktionen bietet die Anwendung

Die Gay-Partnervermittlung stellt viele Möglichkeiten zum Anschreiben zur Verfügung. Neben den Nachrichten gibt es auch noch Flirtfragen, das Lächeln und die Fotofreigabe. Damit Sie wissen, wofür welche Funktion zu gebrauchen ist, möchten wir Ihnen diese kurz vorstellen:

  • Persönliche Nachrichten: Sie sind immer noch der Klassiker bei der Partnerbörse. Den richtigen Kontakt stellt man über die Mitteilungen her. Vor einem realen Treffen sollte man sich zunächst darüber ausführlich unterhalten. Wenn man die Anschreiben kreativ und ein wenig witzig gestaltet, sollte es sehr viele Rückmeldungen geben.
  • Spaßfragen: Ein paar lustige Anfragen zu Beginn können die Gezwungenheit des Kennenlernens auf solchen Gay-Seiten auflockern. In diesem Falle ist es wie ein Quiz organisiert. Dabei kann ein Einsatz festgelegt werden, der vom Fragensteller erfüllt werden muss, wenn alle Antworten gleich sind. Dies kann eine nette Abwechslung für das erste Date bedeuten. Der Aufwand ist hier relativ gering, daher haben sich unsere Tester über eine Rückmeldungsquote von 80 % auch sehr gefreut.
  • Freigabe von Fotos: Die Profilbilder werden aus Gründen der Privatsphäre erst einmal verschwommen angezeigt. Wenn man ein wenig offensiver die Partnersuche gestalten möchte, kann man einem Flirtvorschlag die eigenen Fotos freigeben und noch einen kleinen Text anhängen. In vielen Fällen schaltet der Gegenüber sein Bild ebenso frei und erste Gespräche kommen ins Rollen.
  • Lächeln: Ein begieriges Schmunzeln setzt des Öfteren den Beginn für eine lange Freundschaft. Diese Anstupsfunktion solle den Flirtpartner erst einmal auf das eigene Profil aufmerksam machen. Vielleicht ergreift er sogar die Initiative und beginnt eine Konversation. Bei uns ist es in 50 % der Fälle eingetreten.

Die Kommunikationsmöglichkeiten sind insgesamt recht umfangreich. Unsere Tester hätten sich jedoch noch einen Chat zum besseren Kennenlernen gewünscht. Dann würde man schon vor dem ersten Treffen wissen, ob man auf derselben Wellenlänge ist.

Download der Gay-App, Layout und Bedienbarkeit

Die Anwendung für das Smartphone gibt es für Android-Geräte ab Version 2.2 und für iPhones ab dem Betriebssystem iOS 7.1. Zur Überprüfung der Funktionen nutzten unsere Tester ein iPad mini und ein Samsung Galaxy S 5. Nutzer von Blackberrys und Windows Phones müssen sich mit der Web-App begnügen, auf die man gelangt, wenn im Browser des Handys die Homepage des Anbieters aufgerufen wird. Durch das responsive Design passt sich die Erscheinung automatische dem Display an.

Auf beiden Modellen lief die native App ohne irgendwelche Probleme. Der Download war in wenigen Minuten erledigt und das Flirten konnte sofort beginnen.
Wir empfehlen jedoch, den Persönlichkeitstest am Laptop auszufüllen. Bei der App gab es immer wieder Probleme mit der Auswahl von einigen Antworten. Unsere Tester waren an dieser Stelle etwas genervt.

Die Vermittlungs-App ist dabei recht übersichtlich gestaltet. Bei den Menüs dominiert das bekannte Rot, während die Vorschläge in schwarzer Schrift vor einem weißen Hintergrund erscheinen. Durch die an das Smartphone angepasste Software kann man sehr einfach zum Posteingang, den Flirtpartnern und den eigenen Einstellungen navigieren. Hier gibt es nichts zu kritisieren.

gayPARSHIP – die Kosten auf einen Blick

Auch dieses Portal wirbt mit der kostenlosen Anmeldung und App-Download. Auch wenn man zunächst erst einmal den Persönlichkeitstest ausfüllen und sein Profil erstellen kann, wird man spätestens bei dem Versuch des Anschreibens mit der Preistabelle vertraut gemacht. Hier einmal eine kleine Übersicht der verschiedenen Angebote:

Abonnement PREMIUM lite PREMIUM classic PREMIUM comfort
Laufzeit 6 Monate 12 Monate 24 Monate
Kosten pro Monat ab 24,90 € ab 14,90 € ab 9,90 €
Funktionen unbegrenzte Kommunikation,
Persönlichkeits-Analyse
Funktionen lite
+ alle freigegebenen Fotos einsehbar
+ vollständige Interessentenliste
+ regionale Umkreissuche
+ Kontaktgarantie
Kündigung 8 Wochen 12 Wochen

Damit die günstigsten Preise erreicht werden, muss der Gesamtbetrag als Einmalzahlung beim Betreiber eingehen. Die Rechnung kann via Kreditkarte, PayPal oder Bankeinzug beglichen werden. Es handelt sich bei allen abgeschlossenen Verträgen um ein Abo, welches sich automatisch verlängert, wenn es nicht innerhalb der Frist gekündigt wurde. Die Beendigung muss dabei schriftlich erfolgen und kann per Brief oder Mail eingehen. Hierfür sind folgende Kontaktdaten relevant:

  • PE Digital GmbH
    Speersort 10
    20095 Hamburg
  • PremiumKuendigung@parship.de

Wir bevorzugen die Beendigung des Vertrages per Brief. Diesen sollten Sie als Einschreiben mit Rückantwort schicken, wenn Sie wirklich auf Nummer sicher gehen wollen.

Der gayPARSHIP Support & die Sicherheit beim Flirten

Der Schutz der Privatsphäre ist bei den Online-Dating Seiten immer sehr wichtig. Die Schwulen-App agiert an dieser Stelle vorbildlich. Alle Informationen werden über sichere SSL-Verbindungen weitergegeben. So ist das Abfangen von Angaben relativ schwierig. Des Weiteren wird der Weitergabe von Daten in den AGB widersprochen. Daher müssen Sie keine Angst vor unangemessener Werbung haben.
Beim Flirten selbst können Sie bei dieser Plattform bestimmen, wem das Profilbild freigegeben wird. Einfache User im Basis-Account können nicht sofort alle Mitglieder sehen. Dadurch sind Sie zusätzlich vor lüsternen oder neugierigen Blicken geschützt.

Fakes werden zuverlässig durch den eher aufwendigen Anmeldungsprozess aufgehalten. Außerdem werden zusätzlich alle Profile von Hand geprüft. So können zumindest offensichtliche „Schummler“ aussortiert werden. Für mehr Sicherheit gibt es auch ein Echtheitssiegel. Dafür ist ein ID-Check über das Handy notwendig. Es ist ein freiwilliges Feature, das dabei hilft, mehr antworten zu generieren.

Über die Gay-Dating App

PARSHIP selbst ging am Valentinstag 2001 online. Seitdem verkuppelt die Partnervermittlung hetero- und homosexuelle Singles. Es handelt sich um viele Akademiker, die über diese Flirtseite ihr Glück in der Liebe suchen. Ungefähr 58 % der Nutzer haben einen Universitätsanschluss. Daher erwarten die Mitglieder auch mehr als ein „Hi, na wie geht‘s“ als erste Nachricht. Sie sollten sich deshalb auf der Plattform von der besten Seite zeigen und ein wenig auf Ihren Ausdruck achten. Auch wenn man vom Smartphone schreibt, sollte man Rechtschreibfehler vermeiden und etwas ausführlichere Mitteilungen verfassen.

Fazit des Erfahrungsberichts

Wenn Sie auf der Suche nach einer festen Partnerschaft oder der wahren Liebe sind, ist gayPARSHIP die erste Wahl. Anzügliche Nachrichten wie bei Gay.de oder Grindr, die sich nur um das eine drehen, werden Sie hier nicht erhalten. Wenn sie also ernsthaft auf der Suche nach einer langfristigen Beziehung sind, sollten Sie der Partnervermittlung den Vorzug geben. Durch die Flirtvorschläge kann man ebenfalls viel Zeit sparen, da diese zu den eigenen Charakterzügen passen und man nur noch mit dem Gespräch beginnen muss. Eine langwierige Suche bleibt dem Nutzer erspart. Auch wenn man vielleicht länger als 11 Minuten zum Finden der wahren Liebe braucht, so sind hier doch die Chancen am Höchsten für eine langfristige Partnerschaft. Probieren Sie es aus, vielleicht ist Ihr Seelenverwandter schon angemeldet und wartet.

0 votes